Ein besonderer Geburtstag

21. Februar 2019 - Ein ganz besonderer Geburtstag

Am 21. Februar 1819 wurde in Blitzingen im Goms Alexander Seiler als Sohn einer wenig begürteten Bauernfamilie geboren. Mit 22 Jahren verlässt er den väterlichen Hof, um sein Glück in der Fremde zu suchen. In Süddeutschland erlernt er die Fabrikation von Kerzen und Seife, dann etabliert er sich 1845 in Sitten (Wallis) mit einem kleinen Betrieb, der schlecht und recht floriert.

Mit der Traghutte auf dem Rücken vertreibt er, von Dorf zu Dorf wandernd, seine Produkte, handelt daneben mit Schafwolle und bemüht sich vergeblich um ein Privileg beim Walliser Staatsrat. "Achten Sie darauf", schreibt er in seinem Gesuch, "dass die Industrie in unsere Bergbevölkerung eindringt, dass das Geld im Lande zirkuliert, und bald werden sich Tausende von Armen regen, um die Sümpfe trocken zu legen, um die trockenen Böden in fruchtbare Wiesen und Felder zu verwandeln". Dass sind prophetische Worte; sie beweisen den Weitblick des jungen Gommers, der nicht ruhen und rasten sollte, bis er seine Ziele verwirklichen kann.

Der Kapplan erzählt Alexander Seiler 1851 von Zermatt und bringt Ihm die Idee nahe, eine Beherbergung in diesem Dorf für Weitgereiste zu eröffnen. Ein, in damaliger Zeit, typisches Wirtshaus mit 9-10 schönen Meisterzimmern und einem Saal.

Zwei Jahre später kommt Alexander Seiler mit dem Räf voll Kerzen, Seife und Tuch nach Zermatt. Überwälltigt vom Anblick des gewaltigen Berges und der Gletscherwelt, stellt er seine Hutte ab und bleibt in Zermatt.

Zusammen mit seinen Brüdern Joseph, dem Kapplan, und Franz, dem Juristen, pachtet Alexander Seiler 1853 die Liegenschaft von Wundarzt Josef Lauber. Schon ein Jahr darauf kaufen die drei Brüder das Haus und bauen es zum Hotel Monte Rosa aus. Dies war der erste Schritt zum Tourismus in Zermatt und zu den Seiler Hotels.

Am 21. Februar 2019 zelebrieren wir diesen ganz besonderen Geburtstag. Wir ehren Alexander Seiler und seine Erfolge an diesem Tag mit einem ganz besonderen Programm im Hotel Monte Rosa und im Hotel Mont Cervin Palace.



SEILER HOTELS - DIE HIGHLIGHTS:

1852 - Staatsrat Josef Anton Clemenz von Visp eröffnet sein Hotel Mont Cervin mit 14 Fremdenbetten

1857 - Die Brüder Seiler nehmen das Mont Cervin in Pacht um es dann 10 Jähre später zu kaufen.

1875 - Der zweite Ausbau des Mont Cervin ist beendet: Aufbau eines 4. Stockes auf dem Westflügel und eines durchgehend mansardierten Daches. Die Bettenzahl erhöht sich von 68 auf 180.

1891 - Am 10. Juli 1891 stirbt Alexander Seiler. Sein Tod fällt mit der Eröffnung der letzten Etappe der Visp-Zermatt-Bahn zusammen. Der erste fahrplanmässige Zug, der Zermatt erreicht, trägt seine sterbliche Hülle zurück nach Brig, wo sie auf dem Gottesacker von Glis beigesetzt wird.

Nach dem Hinschied ihres Mannes führt Frau Catherine Seiler das Familienunternehmen bis zu ihrem eigenen Tod im Jahre 1895 weiter, wobei sie von ihren Kindern, vor allem von ihren beiden Söhnen Josef und Alexander tatkräftig unterstützt wird.

1895 - Dr. Alexander Seiler übernimmt die Geschicke der Seiler Hotels.

1902 - Die Villa Margherita mit 50 Fremdenbetten, dem Zentralbüro für die Alexander Seiler & frères (ab Mai 1908 die Seiler Hotels AG) und dem Post-, Telefon- und Telegrafenbüro im Parterre, kann in Betrieb genommen werden. Das Mont Cervin erhält einen zweiten Speisesaal.

1918 - Mitte Juli bricht in Zermatt die Grippe aus, die bis gegen Weihnachten wütet und über 20 Opfer fordert. Die Seiler Hotels AG stellt das Hotel Victoria (beim Bahnhof) als Lazarett zur Verfügung.

1928/29 - Die 2. Wintersaison im Mont Cervin dauert vom 20. Dezember bis 11. Februar und es werden bereits 5950 Logiernächte verzeichnet.

1930 - Das Seilersche Hotelunternehmen feiert seinen 75. Geburtstag.

1940 - Im ersten Kriegssommer ist nur das Mont Cervin geöffnet. Die anderen Betriebe der Seiler Hotels bleiben geschlossen.

1944 - Nötig gewordene Renovationen im Mont Cervin, insbesondere die Modernisierung der Parterre-Räumlichkeiten, werden in Angriff genommen.

1945/46 - Der 2. Weltkrieg geht zu Ende. Im Winter wird das Mont Cervin wieder geöffnet. Die braunen Uniformen der Urlauber amerikanischer Besatzungsarmeen basiert in Deutschland beleben im Sommer das Strassenbild und im Winter die Skipisten.

1961 - Das Mont Cervin bleibt während des Sommers geschlossen, der gesamte Ostflügel wird renoviert.

1963 - Einige Typhusfälle zwingen die Fremdenstation Zermatt Ende März die Wintersaison jäh abzubrechen.

1969 - Im Park vom Mont Cervin entsteht ein Hallenbad.

1978 - Die Strassenfront des Mont Cervin erhält durch den Einbau von zwei Geschäftslokalen ein neues Gesicht.

1984/85 - Eröffnung Alexander Seiler Saal und Ostflügel mit 36 Zimmer und Suiten. Die neue Bettenanzahl beträgt 238. 19 Lehrlinge werden ausgebildet.

1986/87 - Umbau Villa Margherita sowie Sanierung vom Hoteleingang und Loge im Mont Cervin.

1989/90 - 125 Jahr Jubiläum der Matterhorn Erstbesteigung. Untergeschoss vom Hallenbad wird renoviert. Sauna, zwei Dampfbäder, zwei Sanarien und zwei Solarien werden eingerichtet.

1997/98 - 9. Januar 1998 – Cervin Grill brennt! Das Haupthaus muss evakuiert werden. Das Mont Cervin nimmt am 17. Januar 1998 seinen normalen Betrieb wieder auf.

Renovationen nach dem Brand vom Cervin Grill: neuer Skiraum und Keller im UG, Restaurant-Brasserie „Le Cervin“ mit eigener Küche und Office, Verbindungskorridor vom Mont Cervin zur Villa Margherita und neue Terrasse im ersten Stock mit Blick auf das Matterhorn. Das Mont Cervin bewirbt das neue Restaurant mit dem Slogan „brandneu“.

2003/04 - Das Mont Cervin bleibt während dem Sommer geschlossen. Der 6. Stock – bisher Mitarbeiterzimmer - wird zu Suiten umgebaut. Pool und Wellnessbereich werden saniert und auf 1700 m2 erweitert. Im ersten Obergeschoss entstehen Behandlungsräume für einen Beauty / SPA. Der Innenpool bleibt bestehen und wird mit 2 Whirlpools, einem Aussenpool sowie einem Kinderplantschbecken ergänzt. Im UG entstehen Saunen, Dampfbäder, Ruheraum, Solarium und Fitnessraum. Einrichtung eines neuen TV und Pay-TV Systems sowie Wireless Lan. Im Dezember eröffnet das Mont Cervin neu unter dem Namen Mont Cervin Palace.

2005 - Die Seiler Hotels feiern ihr 150 Jahr Jubiläum.

2007 - Das Hotel Nicoletta 4* schliesst im April und wird während dem Sommer umgebaut. Im Dezember eröffnet es wieder unter dem Namen „Le Petit Cervin“ mit 43 Zimmer und Suiten. Es wird unter der Direktion vom Mont Cervin Palace geführt und ist mit einem unterirdischen Korridor verbunden.

2009 - Die Villa Margherita wird umgebaut und renoviert. Das Monte Rosa, mit 41 Zimmern und Suiten, wird nach Abschluss der umfassenden

Hospitality by Heart

Gastfreundschaft der besonderen Art

Was macht die Seiler Hotels so einzigartig? Es ist die besondere Wärme, die Ihnen entgegenschlägt, wenn Sie das erste Mal über unsere Schwelle treten. Keine Floskeln, kein Tamtam. Nichts hier ist halbherzig, aufdringlich oder überkandidelt.

Stattdessen: Kleine Gesten. Aufmerksamer Service. Das Gefühl, bedingungslos willkommen zu sein. Egal ob Sie gerade einen Bad Hair Day haben, nasse Stiefel oder Ärger mit dem Nachbarn zu Hause. Wir machen Ihnen ein Termin beim Friseur, trocknen Ihre Schuhe und lassen Sie Ihre Alltagssorgen vergessen.

Für uns – die Direktion und alle Mitarbeitenden der Seiler Hotels Zermatt – ist Gastfreundschaft nicht nur ein Wort, sondern eine Frage des persönlichen Engagements. Erleben Sie es selbst. Wir freuen uns auf Sie!